Sentinel-Lymphknoten-Szintigraphie

Meist führen wir die Szintigraphie der Sentinel-Lymphknoten kurz vor einer geplanten Operation durch – zum Beispiel vor der Entfernung eines bösartigen Tumors. Dabei wird nach dem oder den sogenannten Wächterlymphknoten gesucht, die als erste befallen werden, wenn ein Tumor streut.

Der Zustand des Wächterlymphknotens ist für die Prognose des Krankheitsverlaufs und die Wahl des Therapiekonzeptes von großer Bedeutung. Da der Lymphabfluss variabel und damit oft nicht vorhersagbar ist, muss bei jedem Patienten die individuelle Lage des Sentinel-Lymphknotens mittels Szintigraphie dargestellt werden. Während der Operation kann dann mit einem Messgerät, der Handgammasonde, der Wächterlymphknoten erkannt und entfernt werden. Genau darin liegt ein sehr großer Vorteil für unsere Patienten: Dieses Verfahren ermöglicht sehr viel schonendere Eingriffe, denn wir müssen nicht mehr radikal alle regionalen Lymphknoten operativ entfernen.