Nierenfunktionsszintigraphie

Während man mit Röntgen, Computertomographie oder Kernspintomographie in erster Linie die Morphologie (Form, Größe, Gewebsveränderungen …) erkennt, erfasst die Nierenszintigraphie die Funktion der Nieren, dies nicht nur bzgl. der Gesamtleistung, sondern auch das Verhältnis beider Nieren (Seitentrennung der Leistung). Des Weiteren werden einseitige Verzögerungen der Durchblutung erkannt und vor allem Abflussstörungen des Urin.

Hilfreich ist diese Untersuchung z. B. zur Abschätzung, ob bei starker Vergrößerung des Nierenbeckens wirklich eine Behinderung des Urinabflusses vorliegt, die eine Operation notwendig macht. Ebenso kann es manchmal wichtig sein, zu wissen, wie groß die verbleibende Leistung ist, wenn man eine Niere verliert. Zu erkennen ist auch, ob ein Bluthochdruck eventuell durch die Nieren verursacht ist.