Digitale Mammographie

Mammographie

Die häufigste Krebserkrankung der Frau ist in den meisten Ländern Brustkrebs – leider sogar mit steigender Tendenz. Die Mammographie ist die verlässlichste Methode zur Früherkennung von Brustkrebs und aktuell auch das einzig zugelassene Verfahren im Rahmen des Screenings für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren.

Bei uns kommt ein volldigitales Mammographie-System zum Einsatz,  das den Vorteil einer extrem niedrigen Strahlenbelastung bei gleichzeitig bester Bildqualität bietet. Die Mammographie eignet sich zur Diagnostik sowohl der weiblichen als - bei besonderer Konstellation - der männlichen Brust. Auch bei anderen Fragestellungen, wie bei familiärem Risiko und im Rahmen der Tumornachsorge, setzen wir das bewährte Verfahren ein.

In der Mammographie sind bereits kleinste Kalkablagerungen -  und somit mögliche Vorzeichen von Tumoren -  aber auch Architekturstörungen gut sichtbar. So können wir Brustkrebs entdecken, lange bevor er für die Patientin oder den Arzt tastbar sind. Die Untersuchung erfolgt an speziellen Mammographiegeräten. Üblicherweise wird jede Brust aus zwei Richtungen – meist senkrecht von oben und von schräg seitlich –  aufgenommen. Um die Strahlendosis noch weiter zu senken und die zu untersuchende Brustregion bestmöglich darzustellen, wird während der Aufnahme die Brust zwischen dem Objekttisch und einer Plexiglasplatte mäßig komprimiert. Für weiterführende Fragestellungen stehen Ihnen unsere Experten (Dr. Kutschker, Dr. Luttke,Dr. Thürmel) jederzeit zur Verfügung.