Ganzkörper-MRT

Mit der Ganzkörper-MRT kann der gesamte Körper inklusive sämtlicher Organe, des Skelettsystems, der Gelenke und des Gefäßsystems hochauflösend dargestellt werden. Durch unsere modernen MRT-Scanner und individuell konzipierte Untersuchungsprotokolle können wir die notwendige Untersuchungszeit hierfür deutlich reduzieren (30-45 Minuten). Auf Grund der fehlenden Strahlenexposition eignet sich dieses Verfahren ideal als Screening-Untersuchung zur Prävention von z. B. Krebs- oder Gefäßerkrankungen. Auch in der Verlaufsbeurteilung maligner Erkrankungen und zum Ausschluß von Metastasen eines gesicherten Tumors kann die Untersuchung eingesetzt werden; sie hat eine sehr hohe Empfindlichkeit im Nachweis von Metastasen an den Oberbauchorganen, im Bereich der Lymphknoten, aber auch am gesamten Skelettsystem. Da die Untersuchung keine ionisierende Strahlung verwendet, kann sie auch ideal bei jungen Patienten eingesetzt werden.

Ein weiteres Einsatzgebiet der Ganzkörper-MRT ist die Darstellung von entzündlichen Skeletterkrankungen wie beispielsweise der rheumatoiden Arthritis, Hierbei kann die Aktivität der Entzündung sehr genau erfasst werden. Sprechen Sie uns an (Prof. Graser, Prof. Mack), wenn Sie weitere Informationen zum Thema wünschen.